// sie lesen ...

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Rückenschmerzen: Thermalwasser-Therapien als Alternative zur Operation

Foto: © 2016 Markus Mischek mail@mischek-photography.deMillionen Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Die Rückseite ist mittlerweile auch Ursache für ein Viertel aller krankheitsbedingten Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Ärzte und Therapeuten in Bad Füssing haben jetzt „sanfte“ Therapieprogramme entwickelt. Mit ihnen lassen sich Rückenbeschwerden oft auch ohne Operation wirkungsvoll behandeln.

Die Therapeuten in Bad Füssing, Deutschlands führendem Zentrum zur präventiven Behandlung von Rückenbeschwerden, haben deshalb eine breite Palette von Therapiekonzepten zur aktiven Vermeidung wie auch zur wirksamen „sanften“ Behandlung von Rücken- und Gelenkerkrankungen entwickelt.

Schlüssel für den Therapieerfolg: das legendäre Thermalwasser
Im Mittelpunkt steht dabei die natürliche Heilkraft des vor 80 Jahren entdeckten legendären Bad Füssinger Thermalwassers mit seiner besonderen Zusammensetzung. Eine Vielzahl von Studien haben den heilenden Einfluss dieses 54 Grad heiß aus den Thermalbrunnen sprudelnden Wassers bei Rheuma, Gelenk- und Rückenproblemen bestätigt. Heute können die Gäste in Bad Füssing die legendäre Heilwirkung des aus 1.000 Metern Tiefe strömenden Thermalwassers in über 100 verschiedenen Therapie-, Bade- und Entspannungsbecken mit zusammen über 12.000 Quadratmetern Wasserfläche genießen. Drei Quellen mit einer Ergiebigkeit von 100.000 Litern pro Stunde versorgen die Badelandschaft ständig mit frischem Heilwasser.

Besonders wirkungsvoll: die Kombination natürlicher Heilmittel
Vier Kliniken mit zusammen über 150 Ärzten und Physiotherapeuten machen Bad Füssing auch zu einem der größten Rheuma-Therapiezentren in Deutschland. Die Kombination verschiedenster Heilverfahren eröffnet dabei speziell Rheumapatienten ganz neue Therapiechancen: etwa die Verbindung von Thermalwasser und traditioneller chinesischer Medizin oder die Kombi-Therapie mit Thermalwasser und Naturfango.

Was vielen Menschen auch mit berufsbedingten Rückenproblemen hilft: „Seit Unternehmen pro Jahr und Mitarbeiter 500 Euro steuerfrei für Gesundheitsvorsorge und Krankheitsvermeidung ausgeben können, bezuschussen immer mehr Firmen aktive Maßnahmen zur Vermeidung von Rückenbeschwerden“, sagt Bad Füssings Kurdirektor Rudolf Weinberger. Die in Bad Füssing angebotenen Präventionskurse zur Stärkung der Rückenmuskultur und des gesamten Stützapparats werden ebenfalls von einer Vielzahl von Krankenkassen mit bis zu 180 Euro bezuschusst.

(lifePR)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Rückenschmerzen: Thermalwasser-Therapien als Alternative zur Operation”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen