// sie lesen ...

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Tool-Time: Die Bürste und ihre Helfer

Gut ausgerüstet: Für die optimale Zahnpflege gibt es zahlreiche Helfer. Ihr Zahnarzt berät Sie gerne dazu. Foto: 279photo - Fotolia.com, Quelle: BKK VBURegelmäßige Zahnpflege ist das A und O für ein gesundes Gebiss und ein strahlendes Lächeln. Zahlreiche Hilfsmittel werden uns dafür angepriesen. Doch welche sind wirklich sinnvoll und effektiv?

Die Zahnbürste ist ein unverzichtbares Basic der Zahnpflege. Optimal geeignet sind Bürsten mit kurzem Kopf (2 bis 2,5 cm), weil sie kleine Putzbewegungen ausführen und alle Stellen im Mund gut erreichen können. Die Borsten sollten bündelweise angeordnet, gerade abgeschnitten und gerundet sein. Entscheidend für ein gutes Putzergebnis ist vor allem die richtige Technik, die man sich von seinem Zahnarzt zeigen lassen sollte. Nach sechs bis acht Wochen und nach jeder Infektion muss die Zahnbürste gegen eine neue ausgetauscht werden.

Elektrische Zahnbürsten arbeiten im Prinzip nicht gründlicher als Handzahnbürsten. Sie erleichtern aber die Zahnpflege, weil sie die Rotationsbewegungen automatisch ausführen und nur mit leichtem Druck über die Zähne geführt werden müssen. Die modernen Putzsysteme arbeiten mit oszillierend-rotierenden Bewegungen, sodass Zahnbeläge auch an schwer zugänglichen Stellen entfernt werden, und sie sorgen automatisch für die richtige Putztechnik, den optimalen Anpressdruck und die korrekte Putzzeit.

Zahnseide für saubere Zwischenräume
Einmal täglich müssen auch die Zahnzwischenräume sorgfältig gereinigt werden. Für enge Zwischenräume ist Zahnseide, die es in verschiedenen Arten im Handel gibt, das beste Hilfsmittel. Gewachste Zahnseide gleitet besser in die Zwischenräume und über raue Stellen hinweg und wird darum besonders für Neulinge empfohlen. Ungewachste Zahnseide hat jedoch eine bessere Reinigungswirkung. Für Zahnersatz wie Brücken kann man eine Zahnseide mit einer Einfädelhilfe und einem flauschigen Mittelteil benutzen.

Größere Zahnzwischenräume, beispielsweise im Bereich der Seitenzähne, kann man am besten mit Zwischenraumbürsten (Interdentalbürsten) säubern. Es werden zylinder- und kegelförmige Bürstchen in verschiedenen Durchmessern angeboten. Wählen Sie eine Bürste, die gerade noch durch den Zahnzwischenraum passt. Sie sollte waagrecht hindurchgeschoben und mehrfach sanft vor- und zurückbewegt werden. Wer Titanimplantate hat, muss darauf achten, dass der Bürstendraht mit Kunststoff ummantelt ist. Interdentalbürsten gibt es auch für elektrische Zahnbürsten.
Medizinische Zahnhölzer stellen keine Alternative zur Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten dar, sondern sie sind hilfreich, wenn eingebissene Speisereste entfernt werden müssen. Im Handel gibt es zudem weitere Spezialbürsten, die als Reinigungshilfen in besonderen Fällen sinnvoll sind: Lernzahnbürsten für Kleinkinder, Einbüschelbürsten zur Reinigung des Zahnfleischsaumes, Prothesenbürsten sowie sehr weiche Zahnbürsten bei freiliegenden Zahnhälsen oder OP-Nähten.

Mundduschen unterstützen bei Pflege
Auch Zahnpflegekaugummis unterstützen die Mundhygiene, zum Beispiel tagsüber nach einer Mahlzeit, wenn keine Zahnbürste zur Hand ist. Mundduschen sind lediglich eine Ergänzung, aber kein notwendiger Bestandteil der täglichen Mundhygiene. Der feine, pulsierende Wasserstrahl kann gegen festsitzende Zahnbeläge nichts ausrichten. Sinnvoll sind Mundduschen bei festsitzenden Zahnspangen, um die Halterungen von Speiseresten zu befreien, die zuvor beim Zähneputzen gelockert aber noch nicht entfernt werden konnten. Patienten nach operativen Eingriffen im Mund oder mit Zahnfleischentzündungen sollten auf eine Munddusche verzichten.

Zungenschaber gegen Mundgeruch
Zunehmend populär wird bei uns die aus Indien stammende Zungenreinigung. Ein Zungenschaber wird dabei mit leichtem Druck von hinten nach vorn über den Zungenrücken geführt, am besten zweimal täglich. Ziel ist es, die auf der Zunge vorhandenen Bakterien zu reduzieren. Dadurch sinkt zum einen das Karies- und Parodontose-Risiko, zum anderen ist ein Zungenschaber das erste Mittel der Wahl gegen Mundgeruch.

 

Diskussion

Keine Kommentare zu “Tool-Time: Die Bürste und ihre Helfer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen