// sie lesen ...

Experten in der Region

Besser hören, besser leben!

Foto: nh(Anzeige) Schnelle Fortschritte durch die terzo®Gehörtherapie
„Übung macht den Meister“ – nach dieser Devise lässt sich auch das Gehör trainieren. Schnelle Fortschritte bei der Verbesserung ihrer Hörfähigkeit erzielen Betroffene mit der terzo®Gehörtherapie. Nach nur wenigen Tagen können viele der Anwender Gesprächen auch in geräuschvoller Umgebung wieder mühelos folgen und aktiv am Familienleben teilnehmen.

„Um einen Hörverlust bestmöglich behandeln zu können, reichen Hörsysteme alleine oft nicht aus“, erläutert Dr. Juliane Dettling, wissenschaftliche Leiterin des terzo-Instituts für angewandte Gehörforschung. Bei der klassischen Hörgeräteversorgung wird das Hörgerät meist an ein über Jahre hinweg entwöhntes Gehör angepasst. Bei vielen Betroffenen ist zudem die Filterfunktion in der Geräuschwahrnehmung gestört, die sogenannten Hörfilter. Die Nutzer hören mit der Hörgerätetechnik zwar wieder besser, doch alle Geräusche klingen plötzlich ungewohnt laut. Dies gilt für die Worte eines Gesprächspartners ebenso wie für störende Nebengeräusche. Der Lärm stresst – und viele Hörgeräte landen in der Schublade.

Die natürlichen Hörfilter wiederbeleben
Das terzo-Gehörtraining zielt deshalb darauf ab, die Hörfilter zielgerichtet zu reaktivieren, sodass Anwender der Methode auch einzelnen Stimmen trotz lauter Umgebung wieder besser folgen können. Erst nach dem Gehörtraining findet die Hörgeräteauswahl statt.

Wie läuft das terzo®Gehörtraining ab?
In einem ersten Treffen mit den Betroffenen ermittelt der terzo®Gehörtherapie-Berater Art und Umfang der Schwerhörigkeit. Mit einem speziell entwickelten Verfahren finden sie zudem heraus, wie viel die Betroffenen bei alltäglichen Hintergrundgesprächen verstehen. Diese Ergebnisse legen den Grundstein für das anschließende, individuelle terzo-Gehörtraining.

Das Gehör systematisch zuhause schulen
Nach Anleitung und ersten Übungen in einem der über 200-terzo-Zentren trainieren Interessenten selbstständig zu Hause weiter. Trainingsmaterialien sind ein CD-Player mit Trainings-CD, ein Trainings-Handbuch und Trainings-Hörgeräte, die genau auf die Anforderungen der Übenden zugeschnitten sind. Die terzo®Gehörtherapie-Partner begleiten die persönlichen Fortschritte der Absolventen durch Messungen. Konsequentes Üben zahlt sich aus: Untersuchungen belegen, dass die Hörfilter dank des terzo-Gehörtrainings wieder besser funktionieren. Die Grundlage für deutliches besseres Hören und differenziertes Verstehen in geräuschvoller Umgebung mit den neuen Hörgeräten ist gelegt. Das Training befähigt die Teilnehmer der Gehörtherapie außerdem dazu, selbst qualitative Unterschiede zwischen den verschiedenen Hörgerätequalitäten herauszuhören und sich bewusst für das individuelle Gerät zu entscheiden.

In Deutschland 30.000-fach erprobt
Erstmalig angewendet im Jahr 2006, haben mittlerweile über 30.000 Menschen die terzo®Gehörtherapie genutzt. Betroffenen, die sich für ein Hörgerät im Rahmen der terzo®Gehörtherapie entscheiden, entstehen keine Extrakosten. Die terzo-Zentren bieten herstellerübergreifende Hörgeräte aller Leistungsklassen. Das beginnt bei Basisgeräten, die gutes Hören und Verstehen sicherstellen und geht bis zu hochmodernen High-Tech-Lösungen.

Informationen
Weitere Informationen zur Methode erhalten Interessenten in den Hörakustik-Fachgeschäften von Hess Hören oder unter https://www.terzo-zentrum.de.

(Foto: nh)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Besser hören, besser leben!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen