// sie lesen ...

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Höhen und Schluchten

Das Laub verfärbt sich und verwandelt die Natur in ein prächtiges Farbenmeer: Der Herbst ist die schönste Jahreszeit für Wanderungen durch Hessens vielfältige Landschaften. Auf zahlreichen Wanderwegen in Nord- und Osthessen können Besucher die hessischen Regionen aktiv erleben.

Die „Wiesenthaler Schweiz“ in der Rhön. Foto: © Arnulf MuellerHerbstliches Rothaargebirge: der Uplandsteig bei Willingen im Sauerland
Abenteuer und Naturromantik machen den faszinierenden Reiz des Uplandsteigs aus. Auf 66 Kilometern führt der Steig auf perfekt gepflegten und dennoch naturbelassenen Wanderwegen vorbei an Moorwiesen, Abhängen und Seeufern durch Laub-, Tannen- sowie Mischwald bis auf die höchsten Gipfel des Sauerlandes. Wanderer erleben so einen ungeahnten Abwechslungsreichtum mit Sinneseindrücken für Auge, Ohr und Nase. Der Uplandsteig bei Willingen in der GrimmHeimat NordHessen ist anspruchsvoll, denn es gilt insgesamt rund 1.500 Höhenmeter zu meistern. Allein auf den ersten 15 Kilometern wartet eine Höhendifferenz von rund 450 Metern. Ausgezeichnet vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“, ist der Weg mit einem weißen „U“ auf schwarzem Grund markiert. Eine Kilometerangabe sowohl in der Wanderkarte als auch am Steig hilft bei der Orientierung. Der Uplandsteig kombiniert die unterschiedlichsten Naturlandschaften des Hochsauerlandes mit über 40 schönen Aussichtspunkten und unvergesslichen Naturdenkmälern. Besonderes Highlight ist neben der Sumpf- und Moorlandschaft mit den darin heimischen Orchideen auch das Naturschutzgebiet der Hochheide, die zu den beeindruckendsten Deutschlands zählt (www.uplandsteig.de).

Vulkan Vogelsberg pur:  Felsentour Herbstein
Felsbrocken in allen Größen: Die Felsentour Herbstein führt Wanderer auf 19 Kilometern durch den lange erloschenen Vulkan Vogelsberg. Unterwegs begegnen ihnen zu Basalt erstarrte Lava in allen Größen und Formen. Der mit dem grün-roten Logo des Vulkans Vogelsberg markierte Weg erschließt drei große Basalt-Durchbrüche, unterbrochen von lieblichen Wiesenlandschaften, kleinen Seen und schönen Ausblicken in die Region. Mit einer Höhendifferenz von 300 Metern, ist die rund fünfstündige Tour auf überwiegend naturbelassenen Wegen auch für Anfänger gut geeignet. Beginn ist am Parkplatz des Kolping Feriendorfes (https://www.vogelsberg-touristik.de/aktiv/wandern/premiumwege.html#c592).

Panoramablick in die offenen
Fernen der Rhön: der Hochrhöner
Seit über zehn Jahren erleben Wanderer auf dem rund 180 Kilometer langen Hochrhöner- Wanderweg abwechslungsreiche Landschaften mit eindrucksvollen Panoramablicken, durchqueren urwüchsige Natur mit Basaltkegeln, Hochmooren, Bachläufen, Wäldern und Bergwiesen. Ausgezeichnet als Premiumwanderweg gehört der Hochrhöner zu den schönsten Fernwanderwegen Deutschlands. Mit einem „Ö“ als Markierung führt er quer durch das UNESCO Biosphärenreservat Rhön. Wanderer haben unterwegs die Wahl zwischen zwei Varianten: Die Ostroute führt über das Plateau der Langen Rhön, die Westroute über die Kuppenrhön. Zu den besonderen Highlights entlang der Route zählen die Panoramaliegen auf der Wasserkuppe mit Blick über die offenen Fernen der Rhöner Kuppen. Internationale Bekanntheit erlangt der Weg als „Top Trail of Germany“ – einer von 16 Spitzenwanderwegen, die mit Vielseitigkeit, Wandererlebnissen und Genuss überzeugen (https://www.rhoen.de/urlaub-kultur-ferien-wellness/wandern-natur/der-hochrhoener/index.html)

Der Urwaldsteig  Edersee
Auf 68 Kilometern verläuft die Hauptroute des Urwaldsteigs durch unberührte Natur entlang der Steilhänge rund um den Edersee, der sich fjordartig durch die Täler des Ederberglandes zieht. Schmale Pfade leiten die abenteuerlustigen Wanderer über Stock und Stein, vorbei an moosbewachsenen Felsblöcken und knorrigen Eichen und Buchen. Südlich des Edersees führt der bereits viermal als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnete Urwaldsteig durch die UNESCO Weltnaturerbefläche des Nationalparks Kellerwald-Edersee mit seinen alten und wilden Buchenwäldern. Unterwegs gibt es für Wanderer immer wieder grandiose Ausblicke auf den 27 Kilometer langen Edersee, einen der größten Stauseen Europas. Die Kennzeichnung des Urwaldsteiges ist ein blauer Kreis mit weißer Beschriftung (www.urwaldsteig-edersee.de).

Der Habichtswaldsteig:  Wandervergnügen auf 85 Kilometern
Für die einen liegt er im Norden Hessens, für die anderen in der Mitte Deutschlands: der Premiumwanderweg Habichtswaldsteig. Seinen Anfang nimmt der rund 85 Kilometer lange Steig am Edersee und verläuft anschließend durch den Naturpark Habichtswald mit seinen vielfältigen Landschaften, Burgen und kleinen Fachwerkorten. Höhepunkte entlang der Strecke sind neben der Weidelsburg – Nordhessens größte Burgruine – auch der Herkules als bekanntestes Wahrzeichen Kassels sowie die beeindruckenden Magerrasen und Basaltkuppen des Hohen Dörnbergs. Gekennzeichnet ist der Habichtswaldsteig mit einem weißen Habichtskopf auf purpurnem Grund. Ergänzt wird er durch insgesamt acht Extratouren, die als Tages- und Halbtagestouren buchbar sind. Besucher haben beim Wandern die Möglichkeit, die Region näher kennenzulernen, in der sich bereits die Brüder Grimm wohl fühlten und Ideen für ihre Märchen sammelten (www.habichtswaldsteig.de).

(Red.; Quelle: Hessen Agentur)
(Foto: © Arnulf Mueller)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Höhen und Schluchten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen