// sie lesen ...

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Schlaganfall-Selbsthilfegruppe feiert 10-jähriges Jubiläum in der Kreisklinik

Der Vorsitzende der Schlaganfallpatienten-Selbsthilfegruppe Karl-Heinz Scriba begrüßte die zahlreichen Gäste, die gemeinsam mit dem Verein das Jubiläum feierten. Foto: nhIn Deutschland erleiden rund 200.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall. Betroffene müssen nach diesem medizinischen Notfall schnellstmöglich behandelt werden. Hat sich der Patient erholt, bietet die Schlaganfallpatienten-Selbsthilfegruppe des Kreiskrankenhauses Frankenberg bereits am Krankenbett Betroffenen und Angehörigen ihre wertvolle Unterstützung an – und das seit nunmehr zehn Jahren.

Die Selbsthilfegruppe ist ein Zusammenschluss von Schlaganfall-Betroffenen und deren Angehörigen. Sie ist in 2004 auf Initiative des ehemaligen Chefarztes des Kreiskrankenhauses Dr. Harald Schmid gegründet worden und bietet Patienten und ihren Familien Unterstützung und Beratung in Sachen Schlaganfall an. „Nach einem solchen Ereignis stehen die Menschen meist vor einem riesigen Berg von Sorgen, Ängsten und Problemen“, weiß der erste Vorsitzende des Vereins Karl-Heinz Scriba. „Wir möchten sie und ihre Angehörigen mit Rat und Tat unterstützen – das ist vor allem in der ersten Zeit wichtig. Und in der Gemeinschaft sind wir einfach stärker.“ Diese Gemeinschaft, die seit zehn Jahren an der Kreisklinik besteht, feierte diesen Anlass jetzt gemeinsam mit vielen Gästen in der Cafeteria des Krankenhauses. Das Jubiläum wurde zum Anlass genommen, die Entwicklung des Vereins noch einmal Revue passieren zu lassen. Jedoch auch, um über medizinische Neuerungen zu informieren. So berichteten Dr. Harald Schmid und Cornelia Jordan über den Werdegang und die Entstehung der Gruppe. Die Chefärztin der Medizinischen Abteilung Dr. Elisabeth Pryss stellte die neuesten Techniken zur Schlaganfallbehandlung an der Kreisklinik vor. Weiterhin wurde das letzte Gründungsmitglied des Vereins Otto Wintersohle für sein Engagement mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

 Das letzte Gründungsmitglied des Vereins Otto Wintersohle wurde für sein Engagement mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Auf dem Foto zu sehen mit Karl-Heinz Scriba und Gerlinde Beil. Foto: nh„Es ist schön zu sehen, dass viele Gäste gemeinsam mit uns dieses Ereignis hier im Krankenhaus gefeiert haben“, so Karl-Heinz Scriba. „Die Nähe zur Kreisklinik ist uns sehr wichtig, denn wir als Selbsthilfegruppe werden hier mit einbezogen und informiert, wenn ein Schlaganfall-Patient eingeliefert wird.“ Dieser wird nach der Erstversorgung auf einer speziellen Überwachungsstation durch ein geschultes Team von Ärzten, Pflegepersonal, Krankengymnasten, Logopäden und Sozialberatern betreut. Ziel ist eine optimale individuelle medizinische Versorgung, die Klärung der Ursache des Schlaganfalls und die Vorbeugung vor erneuten Ereignissen. Die Treffen der Selbsthilfegruppe finden regelmäßig am ersten Dienstag im Monat um 16 Uhr in der Personalcafeteria des Kreiskrankenhauses statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es beim Vorsitzenden Karl-Heinz Scriba unter Telefonnummer: (06451) 4374 oder im Internet unter www.schlaganfall-frankenberg.de.

 

Diskussion

Keine Kommentare zu “Schlaganfall-Selbsthilfegruppe feiert 10-jähriges Jubiläum in der Kreisklinik”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen