// sie lesen ...

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Um den Globus trotz Typ-2-Diabetes

Leuchtende Korallenriffe, rauschende Geysire oder wärmende Wüstensonne – Reiseziele gibt es für alle Sinne und für jedes Alter. Auch mit Typ-2-Diabetes lässt es sich hervorragend schnorcheln, wandern und entdecken, wie Angelika Krenzel, Diabetesberaterin DDG im Klinikum Leverkusen, erklärt: „Egal, ob neu diagnostiziert oder routiniert im Umgang mit dem Diabetes – mit einer guten Vorbereitung kann jeder die Art von Auszeit genießen, die ihm am liebsten ist. Entscheidend ist die körperliche Verfassung des Einzelnen.“ Ascensia Diabetes Care hat auch in diesem Jahr einen praktischen Reise-Helfer parat: Die kostenlose Diabetes-Airline-Checkliste bietet eine Übersicht zu den aktuellen Services von 16 Fluggesellschaften für Passagiere mit Diabetes.

Foto: Ascensia Diabetes Care (Contour®Next Systeme)Menschen mit Diabetes müssen sich bei ihren Reiseplänen nicht einschränken. „Um Überraschungen zu vermeiden, sollten die Urlaubspläne vorab mit dem Diabetesteam besprochen werden. Wie ist die Temperatur vor Ort? Gibt es Besonderheiten bei den Mahlzeiten? Reise ich in abgelegene Regionen? Vorbereitung gibt Sicherheit“, weiß die Diabetesberaterin.

Abenteuer im hohen Norden oder am anderen Ende der Welt
Nach den Hitzerekorden 2018 soll der diesjährige Sommerurlaub lieber in gemäßigtere Klimazonen gehen? Dann sind Wander-Destinationen wie Island, Grönland oder auch Neuseeland genau das Richtige. Die weiten Landschaften sind zu jeder Jahreszeit atemberaubend und mit ein bisschen Glück zeigen sich sogar Wale aus nächster Nähe. „Bewegung ist bei Diabetes immer gut. Urlauber sollten dennoch genügend Pausen einlegen und ihren Blutzuckerspiegel unterwegs engmaschiger überprüfen“, rät Krenzel. „Prüfen Sie unbedingt vorher: Wie lang sind die einzelnen Etappen beim Wandern? Wo kann ich Pause machen und ggf. Wasser kaufen? Außerdem ist es wichtig zu wissen, was in kritischen Situationen zu tun ist – eine Notfall- BE, z.B. Müsliriegel oder Traubenzucker, sowie genügend Getränke sollten immer griffbereit sein.“ Verlässliche Unterstützung bietet hierbei auch das smartLIGHT® Farbsignal am Contour® Next One Blutzuckermesssystem (BZMS): Es leuchtet sofort gelb oder rot auf, falls der aktuelle Messwert in einem kritisch hohen oder niedrigen Bereich liegt. Gleichzeitig zeigt die Contour® Diabetes App einen praktischen Hinweis für Sofortmaßnahmen an, sodass der Anwender den Messwert direkt richtig einordnen und entsprechend reagieren kann. Bei grünem Licht liegt der Messwert im Zielbereich und der nächsten Erkundungstour steht nichts im Weg.

Gut gerüstet für Flugreisen
Bei Reisen mit dem Flugzeug sollten Menschen mit Diabetes einige besondere Vorkehrungen treffen, rät Diabetesberaterin Krenzel: „Bei jeder Reise sollte die doppelte Menge an Medikamenten und Messmaterialien eingepackt werden – aufgeteilt auf Handgepäck und Koffer – für den Fall, dass das Gepäck verloren geht. Viele Fluggesellschaften fordern außerdem einen Diabetikerausweis und eine ärztliche Bescheinigung für mitgeführtes Insulin.“ Hierfür lohnt ein Blick auf die Diabetes-Airline-Checkliste von Ascensia Diabetes Care, die die aktuellen Diabetes-Informationen und -Services von 16 unterschiedlichen Fluggesellschaften übersichtlich aufzeigt. Unter https://www.diabetes.ascensia.de/siteassets/diabasspro/diabetes-airline-checkliste.pdf steht die Checkliste bereit.

Exotik erleben oder Kultur vor der Haustür entdecken?
Für Exotik-Liebhaber führt in diesem Jahr kein Weg an Panama vorbei: Das kleine Land beeindruckt die einschlägigen Reiseführer mit seiner exotischen Artenvielfalt und seinen abwechslungsreichen Landschaften. Strandurlauber kommen hier genauso auf ihre Kosten wie wanderlustige Naturliebhaber oder Kulturinteressierte jeden Alters. Alternativ empfiehlt National Geographic die Golfküste Floridas – das Riff ist ein echtes Highlight für alle Schnorchelfans. Aber es muss ja nicht immer eine Fernreise sein: Zum 100. Jubiläum des Bauhaus locken 2019 viele deutsche Städte kultur- und architekturbegeisterte Touristen aus aller Welt nach Deutschland – warum also nicht mal eine Rundreise durch die eigene Heimat starten und auf den bedeutsamen Pfaden des „Bauhaus Trails“ in Weimar, Dessau und Berlin wandeln?

(ots)
(Foto: Ascensia Diabetes Care (Contour®Next Systeme))

Print Friendly, PDF & Email
Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Um den Globus trotz Typ-2-Diabetes”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen