// sie lesen ...

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

„Treffpunkt Bewegung“ gewinnt Hessischen Gesundheitspreis

In gleich zehn Kasseler Stadtteilen ist das Projekt „Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil“ seit dem Frühjahr verfügbar. Zu fixen Terminen finden auch bei Wind und Wetter in Wolfsanger, Oberzwehren, Kirchditmold, Rothenditmold, Bettenhausen/Forstfeld, Niederzwehren, der Südstadt, Bad Wilhelmshöhe sowie im Vorderen Westen einmal wöchentlich an einem vorher abgesprochenen Treffpunkt leichte Sporteinheiten von einer bis anderthalb Stunden insbesondere für Menschen im Alter von über 60 Jahren statt. Jetzt hat das Projekt „Treffpunkt Bewegung“ den Hessischen Gesundheitspreis gewonnen.

Der Hessische Landtag zeichnete es aus, nachdem eine unabhängige Jury die teilnehmenden Projekte bewertet hatte.Trainerin Renate Bauer (Bildmitte) in Aktion mit den Senioren. Foto: Christina Schroeder Zur Kick-off-Veranstaltung von „Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil“ hatten Bürgermeisterin Ilona Friedrich und Sportamtsleiterin Dr. Andrea Fröhlich bereits im Frühjahr auf das Dach eines Einkaufmarktes in Kassel-Wolfsanger eingeladen. Zu Gast war dabei die Leiterin der Landesvertretung Hessen des Verbands der Ersatzkassen e.V. (vdek), Claudia Ackermann, als Vertreterin der gesetzlichen Krankenkassen in Hessen (GKV). Die GKV Hessen fördert das Projekt über die Laufzeit von drei Jahren mit mehr als 150.000 Euro; die wissenschaftliche Betreuung findet im Rahmen von TASK, dem Transfer- und Anwendungszentrum Sport in Kassel, statt. TASK wird gefördert vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS).

„Allgemeine Lebensqualität erhöhen“
„Wir wollen mit dem Projekt ein Angebot für die Menschen in ihrem Stadtteil schaffen, damit sie regelmäßig in Bewegung kommen und um ihre allgemeine Leistungsfähigkeit zu verbessern. Durch die Kommunikation mit Gleichgesinnten soll sich damit zugleich auch die allgemeine Lebensqualität erhöhen“, sagte Bürgermeisterin Ilona Friedrich. Zielgruppe seien Menschen, die sich bewegen möchten, aber dies nicht alleine tun wollen. Die Kasseler Bürgermeisterin dankte gleichzeitig den gesetzlichen Krankenkassen für die Kooperation.

Claudia Ackermann, die auch an der Preisverleihung am 18. Oktober teilnahm, erklärte in ihrem Grußwort: „Vor gut vier Jahren wurde das Präventionsgesetz verabschiedet, das in seiner heutigen Form die gesetzliche Grundlage für eine Vielzahl von Präventionsprojekten bildet. Seitdem kümmern sich die gesetzlichen Krankenkassen in Hessen verstärkt gemeinsam um den Bereich ,Prävention in Lebenswelten‘. Dabei sind die sogenannten ,vulnerablen Zielgruppen‘ besonders im Fokus. Um diese zu erreichen, sind gute Ideen und Projekte erforderlich. Die Projektpartner müssen bereit sein, Fachkompetenz und Engagement einzubringen, so wie dies die Partner aus Kassel tun. Wir freuen uns deshalb sehr, dass dieses Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit beim Projekt ,Treffpunkt Bewegung – in Ihrem Stadtteil‘ nun auch durch das Land Hessen mit der Verleihung des hessischen Gesundheitspreises gewürdigt wird.“

(Foto: Christina Schroeder)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “„Treffpunkt Bewegung“ gewinnt Hessischen Gesundheitspreis”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen