// archiv

Gesundheit und mehr Wohlbefinden

Diese Kategorie beinhaltet 135 Beiträge


Winterdepressionen: Menschen im Norden besonders betroffen

Jeder kennt das Dilemma im Winter: Man geht morgens im Dunkeln zur Arbeit und abends bei der Rückkehr ist die Sonne auch schon wieder weg, wenn sie überhaupt scheint. Dann ist Vorsicht geboten. Denn der Lichtmangel kann die menschliche Gemütslage ziemlich verschlechtern, weiß Dr. Thomas Gärtner, Chefarzt der Schön Klinik Bad Arolsen.

Wie sich pflegende Angehörige entlasten können

Pflegende Angehörige werden häufig als „Pflegedienst Nr. 1“ bezeichnet. Sie leisten ehrenamtlich einen großen Teil der Pflege in vielen Familien. Das kostet viel Kraft und Zeit. Daher brauchen sie unbedingt Unterstützung. Die Verbraucher Initiative erklärt, welche Leistungen sie dafür aus der gesetzlichen Pflegeversicherung in Anspruch nehmen können.

Wie Heilwasser bei Diabetes helfen kann

Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat können helfen, das Risiko für Typ-2-Diabetes und seine Folgen zu senken, wie wissenschaftliche Studien zeigten. Wie Hydrogencarbonat bei Diabetes wirkt, haben japanische Forscher nun herausgefunden.

Fitness für Senioren: Sturzgefahr vermindern

Bereits ab dem 50. Lebensjahr nehmen Balance, Muskelkraft, Ausdauer und Beweglichkeit ab, sodass mit zunehmendem Alter das Risiko steigt, zu stürzen und sich dabei zu verletzen. Senioren können dem entgegenwirken: mit gezieltem Training von Kraft und Balance.

Schmerzklinik bietet Hilfe aus zwei Welten

Das Schmerzzentrum an den DRK-Kliniken Nordhessen in Kassel heißt jetzt Klinik für Schmerzmedizin, Manuelle Therapie und Naturheilkunde. „Naturheilkundliche Therapien bieten uns heutzutage eine Vielzahl neuer Ansatzpunkte, um den Ursachen des Schmerzes auf den Grund zu gehen. Das soll sich auch im Kliniknamen widerspiegeln“, erklärt Dr. Andreas Böger, Chefarzt der umbenannten Klinik, diesen Schritt. Schmerzpatienten erhalten somit Hilfe aus beiden Welten – die der traditionellen und die der komplementären Medizin.

Besser einschlafen mit Hypnose

Schlaf ist erholsam und bedeutsam für die Gesundheit. Wer schlecht einschlafen kann und nicht richtig schläft, wird auf Dauer krank. Studien haben ergeben, dass dauerhafter Schlafmangel das Immunsystem beeinträchtigen. Das Schlafbedürfnis von Erwachsenen schwankt etwa zwischen sechs und zehn Stunden. Wichtig ist, dass Körper und Gehirn zur Ruhe kommen. Je nach Schlaftiefe lässt sich der Schlaf in verschiedene Stadien einteilen.

Effektiv gegen Erkältungen

Bei Schmuddelwetter, mangelndem Sonnenlicht und kalten Temperaturen lässt auch die Erkältung nicht lange auf sich warten. Diese sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Was mit einem harmlosen Halskratzen beginnt, kann sich von Schnupfen und Husten über Druckkopfschmerz zu einem langwierigen Infekt entwickeln. Besser ist es, den Atemwegsinfekt frühzeitig zu bekämpfen. Denn: Schnelles Handeln […]

Depressive Zeichen bei Wirbelsäulenleiden: Studie ausgezeichnet

Menschen mit Axialer Spondyloarthritis (AxSpA), einer chronischen Wirbelsäulenerkrankung, leiden häufiger an depressiven Symptomen als Gesunde und fühlen sich weniger wohl. Dies zeigt eine Studie von Imke Redeker aus Berlin. Für ihre Ergebnisse erhält die Statistikerin jetzt den Hans-Hench-Preis für Rehabilitations- und Versorgungsforschung 2018.

Welt-Alzheimertag: „ein eigenständiges Leben länger ermöglichen“

„In einer Gesellschaft des langen Lebens wächst die Zahl alter und hochbetagter Menschen kontinuierlich. Demenz ist damit eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Viele Demenzkranke sind auf Hilfe im Alltag und Pflege angewiesen. Wir brauchen deshalb größere Anstrengungen für eine bestmögliche Betreuung dieser Menschen, um ihnen zu einem möglichst langen selbstbestimmten Leben in der Gesellschaft zu verhelfen“. Das sagte Dr. Max Kaplan, Vize-Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), anlässlich des heutigen Welt-Alzheimertages.

Grippesaison: Wer sich impfen lassen sollte

Der vergangene Winter brachte eine der schlimmsten Grippewellen seit Längerem mit sich. Es „starben infolge einer Influenza 21 Menschen in Stadt und Landkreis Kassel“, so Dr. Karin Müller, Leiterin des Gesundheitsamts Kassel, in einer Stellungnahme. Dies entspricht demnach einem Anstieg um über 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Umso wichtiger ist eine Impfung für bestimmte Personengruppen auch für die kommende kalte Jahreszeit.

Online lesen:

Vitales-News per E-Mail

E-Mail-Adresse eingeben:

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse für die Bereitstellung dieses Services an Google weitergegeben wird. Weitere Hinweise siehe Datenschutzerklärung.

Zugestellt von FeedBurner

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen